ZIM-Kooperationsnetzwerk „FOresIght“ – Forschung im Automobil-Interieur

ZIM-Kooperationsnetzwerk „FOresIght“ – Forschung im Automobil-Interieur

Unter dem Motto “Innovationen fördern, Wachstum generieren” leitet  ZENIT seit November 2017 ein weiteres Kooperationsnetzwerk im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), in dem KMU-, F&E-Einrichtungen und weitere Partner zusammenarbeiten.

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk „FOresIght – Funktionsintegration und neue Oberflächen für das Automobil-Interieur“ der Zukunft ist mit 20 Partnern der Automobilindustrie, davon sechs kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), fünf Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie neun assoziierte Partner entlang der gesamten Wertschöpfungsketten (OEM, Tier 1-3) erfolgreich am 1.11.2017 in Phase 1 gestartet.

Ziel des ZIM-Kooperationsnetzwerks „FOresIght“ ist es, Innovationen für das Autointerieur der Zukunft in den Technologiebereichen: Oberflächen, Funktionale Oberflächen, Echtmaterialhinterspritzung (z.B. von Holz, Glas, Stein, Metall), (gedruckte) Elektronik, Beleuchtung (LEDs, OLEDs, EEL), Design, Digitalisierung, Werkzeug- und Formenbau zu entwickeln und wirtschaftlich in Wert zu setzen.

Entwicklungsprojekte, die durch das Netzwerk initiiert werden können, beinhalten bspw.:

  • Die Entwicklung und Implementierung antibakterieller Oberflächen im Fahrzeuginnenraum,
  • der Einsatz von Hybridmaterial (z.B. hinterspritzte Echtmaterialien wie Holz, Stahl oder Stein) zur Individualisierung von Designoberflächen,
  • oder die Implementierung von Leiterbahnen in Verkleidungsteile, zur Steigerung der Konnektivität von Displays und Interieur-Funktionen (z.B. Beleuchtung, Temperatur, individuelles Oberflächendesign) mit anderen Utility-Produkten (Smart-Phone, etc.).

 

Durch das Kooperationsnetzwerk „FOresIght“ sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus den Technologiebereichen der gesamten Automobilzulieferkette für Interieurteile im Auto mit den Kompetenzen von F&E-Einrichtungen sowie den Anforderungen des Marktes zusammengebracht werden.

Das Netzwerk soll stetig wachsen, daher ist ein Beitritt jederzeit möglich. Die Förderphase umfasst 36 Monate und ist in zwei Phasen gestaffelt. Die Phase 1, gestartet am 1.11.2017, hat eine Laufzeit von 12 Monaten. Die Phase 2 hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Darüber hinaus soll sich das Netzwerk etabliert haben und nachhaltig weitergeführt werden.

Eingeladen sind Unternehmen der oben genannten Technologiebereiche. Durch die Vernetzung unterschiedlicher Automobilindustrie und Wissenschaftsbereiche wird dabei die gesamte Wertschöpfungs- und Prozesskette abgedeckt. Eingeladen sind ebenso Unternehmen und FuE-Einrichtungen, die in den Querschnittstechnologien zu Hause sind, wie Navigation, Autonomes Fahren, visionäre Mobilitätskonzepte, Big Data etc.

Das Projekt wird gefördert durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Kontakt

Peter Loef

0208 – 30004 – 79
lo@zenit.de

Dr. Claus Lütke

0208 – 30004 – 24
lu@zenit.de

Linda Claßen

0208 – 30004 – 85
lc@zenit.de